Träger und Gremien

Am Bedarf der öffentlichen Verwaltung ausgerichtetes Portfolio

Die Träger der Komm.ONE sind das Land Baden-Württemberg und der Zweckverband 4IT, der sich rund 1.100 Mitgliedskommunen zusammensetzt. Den Bedarf der Kommunen nimmt die Komm.ONE bei der täglichen Arbeit und bei der Weiterentwicklung des Portfolios sehr ernst. Über die Gremien, Mitgliederbeiräte und Expertenkreise ist sichergestellt, dass die von der Komm.ONE entwickelten Lösungen immer genau zu den Bedürfnissen der Kommunen passen.

Der Verwaltungsrat der Komm.ONE

Der Verwaltungsrat ist neben dem Vorstand das zweite vertretungsberechtigte Organ der Komm.ONE. Er entscheidet u.a. über die ihm zugewiesenen Aufgaben, legt die Grundsätze der Beschlüsse für die Komm.ONE fest und überwacht u.a. ihre Ausführung.

Der Verwaltungsrat besteht aus insgesamt 26 Mitgliedern, von denen zwei vom Land Baden-Württemberg, drei von den kommunalen Landesverbänden Baden-Württembergs (Städtetag Baden-Württemberg e.V., Gemeindetag Baden-Württemberg e.V. und Landkreistag Baden-Württemberg e.V.) und 21 vom Zweckverband 4IT bestellt werden. Für jedes Verwaltungsratsmitglied gibt es eine Stellvertretung. Mit Ausnahme der Vertretungen des Landes sind die Verwaltungsratsmitglieder ehrenamtlich tätig.

Der Organisationsbeirat

Neben dem Verwaltungsrat hat die Komm.ONE auch einen Organisationsbeirat, der den Vorstand bei fachlichen Entscheidungen unterstützt. Dazu gehören z.B. die Neueinführung und Weiterentwicklung von Verfahren und Dienstleistungen oder die Einsetzung und Durchführung von Projekten.

Der Organisationsbeirat besteht aus insgesamt 25 Mitgliedern, von denen jeweils vier aus den fünf Mitgliederbeiräten der Komm.ONE kommen. Das Land Baden-Württemberg, die drei kommunalen Landesverbände und die sonstigen Mitglieder des Zweckverbandes 4IT stellen jeweils ein weiteres Mitglied, das im Verhinderungsfall vertreten wird.

Mit Ausnahme des Landesvertreters sind auch im Organisationsbeirat alle anderen Mitglieder ehrenamtlich tätig.

Mitgliederbeiräte

Für die Komm.ONE ist es sehr wichtig, dass sie die Bedürfnisse der Kommunen kennt, denn nur so können die Lösungen und Dienstleistungen optimal entwickelt und angepasst werden. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen und Aufgaben der kommunalen Verwaltungen naturgemäß je nach ihrer Größe sehr.

Um allen Kommunen  gerecht zu werden, wurde deshalb für die Gemeinden bis 7.500 Einwohner, für die Gemeinden bis 20.000 Einwohner, für die Großen Kreisstädte, für die Städte und für die Landkreise jeweils ein eigener Mitgliederbeirat gegründet, indem über die spezifischen Anforderungen beraten wird.
Unterstützt werden die Mitgliederbeiräte durch Vertreter der drei bereits erwähnten kommunalen Landesverbände. Damit alle Sichten gleichermaßen in die Geschäftsentwicklung einfließen, wurde der Organisationsbeirat ins Leben gerufen, der den Vorstand berät.

Expertenkreise

Die Komm.ONE entwickelt und betreibt Lösungen für sämtliche Verfahren in den Kommunen. Damit die Lösungen nicht nur die Verfahren abbilden, sondern auch den Anforderungen der Anwender entsprechen, gibt es bereits neun Expertenkreise, in die rund 200 Experten aus öffentlichen Verwaltungen ihre Sicht einbringen. Sie optimieren die Produkte gemeinsam mit der Komm.ONE, damit die Mitarbeiter in den Kommunen möglichst effektiv arbeiten können und mehr Zeit für die Anliegen der Bürger haben.