Innovationsnetzwerke

Innovation Hub

Um das kreative Potenzial der Komm.ONE zu heben, gehen wir hierarchieunabhängig an innovative Themen heran und verfolgen sie beispielsweise auch über die Vergabe von Bachelorarbeiten, weiter. Kreativmethoden wie „Design Thinking“ tragen zu einer Kulturveränderung bei und ermöglichen Kommunikation auf Augenhöhe.

Jedoch beschränken wir uns nicht auf innovative Projekte im eigenen Haus, sondern bemühen uns um die Entstehung von Innovationsnetzwerken: innerhalb von Baden-Württemberg, in Deutschland und auf europäischer Ebene.

Mit den beteiligten Städten, Gemeinden, Landkreisen, Kommunalen Landesverbänden, Landesverwaltungen, Hochschulen, Start-ups und etablierten Unternehmen wollen wir innovative Strategien in einen gemeinsamen „Marktplatz“ einbringen. Dadurch entsteht ein Innovation Hub, ein Knotenpunkt, in den einzelne Fragen eingebracht und einer Lösung „im Netz“ zugeführt werden können: Das lässt uns Raum für Forschungsprojekte gewinnen.

Ergänzt werden diese Verbindungen um „Best Practices“ aus Europa, z. B. Digitale Brücken nach Estland, Dänemark und Schweden. So können wir nicht nur die Innovationsfähigkeit der Komm.ONE stärken, sondern tragen zur Innovationskraft unseres Landes bei.

Digitale Brücke nach Estland - Ein länderübergreifendes Innovationsnetzwerk entsteht

Estland gilt als Vorzeigemodell für digitale Gesamtstrategien. Deshalb haben wir ein Konzept für eine Kooperation mit estnischen Know-how-Trägern entwickelt. Damit soll der fachliche Austausch mit Städten, Gemeinden und Landkreisen und/oder Verbänden ermöglicht werden, die an der Erweiterung ihrer digitalen Kompetenzen interessiert sind.

In einem ersten Schritt erarbeiten wir die Grundlagen gemeinsam mit kommunalen Vertretern in Workshops, Telefon-/Videokonferenzen. Im zweiten Schritt erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich vor Ort in Estland umzusehen und sich über „lieferfähige“, digitale Lösungsansätze, z. B. im Bildungs- und Gesundheitswesen, zu informieren.

Besonders wichtig dabei ist uns der Aufbau eines Innovations- und Business-Netzwerkes, an dem bedarfs- und projektgerecht Forschungseinrichtungen, renommierte Unternehmen und Start-ups teilnehmen können.