Historie

Wie wir wurden, wer wir sind

Bereits vor fast 50 Jahren - im Jahr 1971 - erkannten viele Kommunen in Baden-Württemberg, dass sie die Aufgaben der elektronischen Datenverarbeitung besser gemeinsam erledigen konnten und gründeten die ersten kommunalen Rechenzentren. Parallel entstand auch die Datenzentrale Baden-Württemberg, deren Auftrag es war, landeseinheitliche Datenverarbeitungs-Verfahren für die baden-württembergischen Kommunen zu entwickeln. Um wirtschaftlicher zu arbeiten, schlossen sich 2003 drei bis dahin selbstständige Rechenzentren zur KIVBF (Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken) zusammen. Schließlich fusionierten 2018 die drei Rechenzentren KIVBF, KIRU (Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm) und KDRS (Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart) zusammen mit der Datenzentrale zu einem gemeinsamen IT-Dienstleister für die Kommunen in ganz Baden-Württemberg mit dem Ziel als leistungsfähiger Dienstleister wirtschaftliche, einheitliche Lösungen anzubieten.

Komm.ONE - Historie
01.07.2020 Umfirmierung der 2018 gegründeten AöR in Komm.ONE AöR

Umfirmierung der DIKO GmbH in civillent GmbH
01.08.2019 Die AöR erweitert ihren ursprünglichen Auftrag, die digitale Gestaltung der Kommunen, um die damit einhergehende Notwendigkeit der Sicherung der digitalen Souveränität der Gesellschaft und richtet ihre Organisation daran aus.
01.07.2018 Gründung einer vom Land Baden-Württemberg und den Kommunen im Land gemeinsam getragenen Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) als zentrale kommunale IT-Dienstleisterin durch Beitritt der Zweckverbände KDRS, KIRU und KIVBF zur Datenzentrale Baden-Württemberg.
Gründung des Zweckverbandes 4IT durch die Zweckverbände KDRS, KIRU und KIVBF.

Gründung der neuen Betriebsgesellschaft DIKO GmbH durch Verschmelzung der ehemaligen Betriebsgesellschaften IIRU GmbH, KRBF GmbH und RZRS GmbH.
2003 Gründung des Zweckverbands Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF)  mit Sitz in Karlsruhe und Niederlassungen in Freiburg, Heidelberg und Heilbronn
2002 Gründung des Zweckverbandes Kommunale Datenverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU) an den Standorten Reutlingen und Ulm
1995 Umfirmierung des 1971 gegründeten RZMN in Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS)
1971 Gründung der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW)