Auf dem Weg in die Digitalisierung

Die Komm.ONE bietet Mitgliedern und Kunden mehr als nur bewährte Lösungen. Um Kommunen auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten, knüpfen wir neue Kontakte und bilden Netzwerke mit innovativen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Zudem pflegen wir Beziehungen zu europäischen Ländern, in denen die Digitalisierung schon weit fortgeschritten ist. Stets lassen wir uns dabei von unserer Vision leiten, die digitale Souveränität der Gesellschaft zu sichern, indem wir die Kommunen digital gestalten.

Die Digitalisierung wird die Art und Weise, wie wir zukünftig miteinander leben und arbeiten, nachhaltig beeinflussen. Um uns und unsere Kommunen darauf vorzubereiten, stellen wir eine breite Palette an Services bereit. Unsere Unternehmensstrategie ist eine Digitalisierungsstrategie. Als Vordenkerin und Wegbereiterin entwickeln wir innovative Lösungen gemeinsam mit unseren Kommunen oder im eigenen Haus - und wir erproben sie bei uns selbst.

Möchten Sie mehr dazu wissen oder sind Sie an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert? Dann wenden Sie sich an bertil.kilian@komm.one

Einige Beispiele stellen wir Ihnen hier vor.

E-Rechnung /E-Rechnungseingangsworkflow

E-Rechnung Bearbeitung im digitalen Prozess
Am 6. April 2020 wurde unsere Lösung für die vollständig digitale und medienbruchfreie Rechnungseingangsbearbeitung bei den Landkreisen Calw, Esslingen, Konstanz, Ludwigsburg, Main-Tauber, Neckar-Odenwald, Ortenau, Rastatt, Ravensburg und Schwäbisch Hall im Rahmen der Initiative Digitale Landkreiskonvois (INDILAKO) unter der Federführung des Landkreistages Baden-Württemberg  in Betrieb genommen. Beim Landkreis Karlsruhe ist der E-Rechnungseingangsworkflow bereits seit gut einem Jahr im Einsatz. Parallel wurde die Lösung auch bei uns im Haus umgesetzt und erprobt.
 
E-Rechnung.Ready
E-Rechnung.Ready lädt E-Rechnungen, die im Serviceportal Baden-Württemberg (www.service-bw.de) auf dem Behördenkonto eingehen, automatisiert herunter und speichert die Dokumente zentral in einem Dokumentenmanagement-System ab.

E-Rechnungseingangsworkflow
Unsere Lösungen ermöglichen z. B. die elektronische Verarbeitung von Papier-, PDF-, ZUGFeRD- und X-Rechnungen in einem vollständig digitalen, medienbruchfreien Prozess. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Prozessschritte "Sachliche Prüfung" und "Anordnung" einer Rechnung auf mobilen Geräten mittels Fiori-App durchgeführt werden. Die Workflows setzen auf unseren Verfahren für das kommunale Finanzwesen auf. Zusätzlich bieten wir eine verfahrensunabhängige Lösung mit einer geeigneten Schnittstelle an.

Künstliche Intelligenz (KI)

Um unsere Schlagkraft auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz zu erhöhen, haben wir Anfang 2020 ein interdisziplinäres Team gebildet: Selbstorganisiert entdeckt und entwickelt unser "KI-Team" neue Geschäftsideen im Umfeld der künstlichen Intelligenz und ist zugleich ein Referenzmodell für neue, agile Formen der Zusammenarbeit. So begann beispielsweise der Chatbot ORTENA, ein mit KI-Methoden entwickelter, virtueller Gesprächspartner, dereinst als  „Kreativ-Projekt“. Im Rahmen des Landesförderprogramms „Future Communities“ in gemeinsamer Projektarbeit beim Ortenaukreis entwickelt, erteilt ORTENA auf www.ortenaukreis.de mittlerweile Auskünfte zu allen Fragen rund um die Landkreisverwaltung.

In einer verkleinerten Variante erlangte ORTENA als Corona-Chatbot landesweite Prominenz. Der Corona-Chatbot wird bei 12 Landkreisverwaltungen und beim Land Baden-Württemberg eingesetzt.

Unser Ziel ist die Standardisierung der erreichten Ergebnisse, damit unsere KI-Lösungen möglichst vielen Städten, Gemeinden und Landkreisen zur Verfügung stehen.

Digitalisierung intern: "Souveränität" Unsere Digitalisierungsprojekte

Ausgehend von unserer Vision, die digitale Souveränität der Gesellschaft zu sichern, fördern wir die digitale Transformation auch im Inneren unseres Unternehmens. Dafür wurde das Programm „Souveränität“ ins Leben gerufen. Ausgehend von den fünf Zieldimensionen „Organisation“, „Kunden“, „Produkte“, „Mitarbeiter“ und „Digitalisierung“ haben wir etliche Digitalisierungsthemen identifiziert. Im Fokus stehen unter anderem die Einführung moderner Arbeitsmethoden (Tools), Wissensaufbau und Kompetenzmanagement, Vertrauensschutz, (Langzeit-)Archivierung, Identitätsmanagement, Business Intelligence, Datenschutz, Informationssicherheit, Optimierungen im Service, Bereitstellung cloudbasierter Lösungen, Aufbau einer Cloud-RZ-Infrastruktur, neue Geschäftsmodelle und neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Sensorik. Die Resultate teilen wir selbstverständlich mit unseren Kommunen: zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger und der gesamten Gesellschaft.