Open Source: Digital souverän, statt herstellerabhängig

Mit der Kampagne "Public Money, Public Code" setzt sich der Verein Free Software Foundation Europe e.V.(FSFE) dafür ein, dass Software, die durch Steuergelder finanziert wurde, als freie Software (Open Source) verfügbar ist.

Für die öffentliche Verwaltung soll in Deutschland deshalb jetzt ein Portal für Software mit frei verfügbarem Quelltext entstehen. Einrichten wollen dies unter anderem die Open Source Business Alliance (OSBA) und die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister Vitako.
Mit der Digitalisierung der Verwaltung in Baden-Württemberg und dem laufenden Prozess der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG), verfolgt die Komm.ONE genau dieses Ziel: Die Kommunen und Bürgerinnen und Bürger souverän, d.h. (hersteller-)unabhängig zu machen. Als Mitgliedsunternehmen der Vitako ist die Komm.ONE an der Entwicklung des Portals für behördenübergreifende Open-Source-Projekte der öffentlichen Hand beteiligt.