Der Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, Stefan Dallinger, ist der neue Verbandsvorsitzende der 4IT

Rednerpult und Stellwand mit der Aufschrift "Verbandsversammlung 4IT"

Bei der diesjährigen Verbandsversammlung des Zweckverbandes 4IT wurde Stefan Dallinger, der Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, einstimmig zum neuen Verbandsvorsitzenden gewählt.

Mit einem Anteil von 88 Prozent ist der Zweckverband 4IT – neben dem Land Baden-Württemberg mit einem Anteil von 12 Prozent – Hauptträger der kommunalen IT-Dienstleisterin Komm.ONE AöR. Erstmals seit Gründung des Zweckverbandes 4IT im Jahr 2018 stand nun die Wahl des Verbandsvorsitzenden und seiner drei Stellvertreter an.

Neben Landrat Stefan Dallinger wurden Landrat Roland Bernhard, Landkreis Böblingen, zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden, der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden sowie der Reutlinger Landrat Dr. Ulrich Fiedler zum dritten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Amtsperiode der neuen Verbandsspitze beginnt am 1. Januar 2022 und dauert drei Jahre.

Im Rahmen der Verbandsversammlung stimmten die Mitglieder außerdem zu, die „Spitalstiftung Konstanz“ und die große Kreisstadt Giengen an der Brenz zum 1. Januar 2021 in den Zweckverband 4IT aufzunehmen. Weitere Tagesordnungspunkte waren die Feststellung des Jahresabschlusses 2020, mit dem auch der Verwaltungsrat und der Verbandsvorsitzende entlastet wurden, sowie die Feststellung des Wirtschaftsplans 2022. Der designierte Verbandsvorsitzende, Landrat Stefan Dallinger, dankte dem scheidenden Verbandsvorsitzenden, Landrat Dr. Ulrich Fiedler, für seinen unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz für die kommunale IT in Baden-Württemberg.