Komm.ONE-Vorstandsvorsitzender William Schmitt repräsentiert Deutschlands Kommunale IT-Dienstleister auf der „Smart Country Convention“

Teilnehmende auf der Convention

Zum zweiten Mal fand am 26. und 27. Oktober 2021 die „Smart Country Convention“, eine führende Messe für E-Government und Smart City, in Form eines virtuellen Kongresses statt. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) befassten sich über 7.600 Teilnehmende und ca. 160 Speaker auf drei Bühnen mit der Zukunft der Digitalisierung in Deutschland.

Komm.ONE-Vorstandsvorsitzender William Schmitt repräsentierte die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V. (VITAKO) in einer Podiumsdiskussion. Unterstützt durch die Moderation von BITKOM-Vorstandsmitglied Linda Oldenburg setzten sich die Diskussionspartner mit der Frage auseinander, wie sich das Onlinezugangsgesetz (OZG) zu einem „Verwaltungszukunftsgesetz“ weiterentwickeln könne. Einig waren sich die Teilnehmenden darin, dass die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung mit dem für 2022 geplanten Abschluss der OZG-Umsetzung noch nicht zu Ende sei. Das Registermodernisierungsgesetz sei eine notwendige Voraussetzung für die weiteren Schritte, aber auch die „Digitalisierungstauglichkeit“ von Verwaltungsverfahren solle in den Blick genommen werden. Aktuell werde an den Voraussetzungen für den Rollout gearbeitet, damit die digitalisierten Prozesse weiter in die Fläche, d. h. zu den über 11.000 Städten und Gemeinden in ganz Deutschland, gelangen können. Gute Fortschritte, so Komm.ONE-Vorstandsvorsitzender William Schmitt, seien bei der ebenen-übergreifenden Zusammenarbeit und der Einbeziehung der Kommunen in die jeweiligen Abläufe erzielt worden. Eine Möglichkeit, den Austausch zwischen den unterschiedlichen Verwaltungsebenen zu organisieren, biete die govdigital eG, eine bundesweite Genossenschaft zur Integration innovativer IT-Lösungen der digitalen Daseinsvorsorge im öffentlichen Sektor, zu deren Initiatoren und Mitgliedern auch die Komm.ONE gehört. Wichtig sei zudem eine Stärkung der Föderalen IT-Kooperation (FITKO) von Bund und Ländern.

Lesen Sie auch den Bericht der VITAKO vom 28.10.2021.