Digitale Brücke nach Nordeuropa nimmt Gestalt an

Blick durch eine Brücke mit Eisenträgerkonstruktion

Bereits mehrfach waren estnische Digitalisierungs-Experten virtuell zu Gast bei der Komm.ONE. Sie stellten im Rahmen von Online-Meetings, unseren „Innovation Lunches“, Estlands Weg in die Digitalisierung vor.
 

Komm.ONE baut so eine "digitale Brücke" für den Informationsaustausch, um von den Besten in Europa zu lernen und die Innovationskraft in unserem Land zu stärken. Durch die Gespräche mit den europäischen Know-how-Trägern, sollen neue Impulse gewonnen und Kontakte geknüpft sowie deren Erfahrungen bei der Digitalisierung des öffentlichen Lebens genutzt werden. Zukünftig wird die digitale Brücke auch in Richtung Dänemark, Schweden und Österreich erweitert. Zusätzlich bietet Komm.ONE allen interessierten Kommunen vertiefende Workshops zur Erarbeitung individueller Lösungen an.
 
In einem Interview mit der Redaktion der Kommune21 hat das Komm.ONE-Team „Digitale Innovation“ ausführlich über die Zielsetzung der Digitalen Brücke gesprochen. Das ganze Interview lesen Sie hier: Interview: Im Geleitzug zur Leitregion | Kommune21 - E-Government, Internet und Informationstechnik